Röntgenbild von meinem Kunstherz

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation: In diesem Beitrag möchte ich euch über mein Leben mit Kunstherz berichten und ein paar Ratschläge aus eigener Erfahrung geben, wie man nach einer offene Herzoperation in ein normales Leben zurück findet.

Wenn man die Entscheidung treffen muss ein Kunstherz (auch als Herzunterstützungssystem oder Herzpumpe bekannt) zu bekommen, dann denkt man natürlich darüber nach, was passiert nach der Operation, wie beeinflusst es mein Leben. Natürlich ist die wichtigste Frage, ob man die Operation überhaupt überlebt. Aber man soll immer positiv denken. Eine Herzpumpe wird mich am Leben erhalten. Aber diese Pumpe ist ein Fremdkörper. Wie reagiert mein Körper auf das Gerät? Die Angst der Ungewissheit, was mit meinem Leben nach der Operation passiert, kann man sehr gut verstehen. Ob ich mit meiner Pumpe klar kommen werde, wusste ich auch nicht. Heute kann ich mit  euch meine Erfahrung teilen und hoffe, dass euer neues Leben mit Kunstherz eine Chance für ein besseres Leben ist.

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation

Stefan Sicherlschmidt

  • Leben mit Kunstherz: Was ist ein Kunstherz?

Ich erkläre kurz was ein Kunstherz ist. Es ist kein Ersatz für das Herz, sondern es ist eine Turbine, die das Blut durch den Körper pumpt. Man nennt es auch Ventrikuläres Assist Device, dieses Assist Device gibt es als Links-, Rechts- als auch ein Biventrikuläres System. Es entlastet die kranke Herzseite. Ich habe ein Linksventrikuläres System. Man braucht es wenn das eigene Herz zu schwach ist. Die Turbine, die ich habe ist von Firma Thoratec und heißt Heartmate II. Die Turbine wurde in meinen Körper implantiert und wird über externe Akkus mit Energie versorgt – deren Laufzeiten betragen, in meinem Fall, 19 bis 21 Stunden. Die Turbine ist über ein Kabel, das  durch meine Bauchdecke führt, mit einem Controller verbunden.  Die Akkus trage ich in meinem Lieblings Thule Rucksack und sage allen, die mich fragen, warum ich mein Rucksack nicht absetze, dass das mein Leben ist.

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation. Offene Herzoperation mit Implantation von einem Kunstherz ist kein leichtes Ereignis, aber es ist auch mit einem Kunstherz möglich aktiv in Leben…

  •  Nach der Herzoperation

Jeder Anfang ist schwer. Das war auch für mich so. Nach den Operationen (mein Fall war sehr schwer)  wurde ich noch 2 Monate lang im künstlichen Koma gehalten, damit sich mein Körper und vor allem mein Gehirn mit der „Neuigkeiten nicht zu erschrecken“.

Meine Familie erzählte mir, dass ich mit einer Beatmungsmaschine verbunden war und meine Körper total verkabelt war. Während des künstlichen Komas verlor ich 35 Prozent meines Körpergewichtes. Als ich aus dem Koma aufgewacht bin, habe ich meine Familie und Freunde gesehen und das hat so gut getan. An die Zeit nach dem Aufwachen kann ich mich jetzt kaum noch erinnern. Ich war sehr schwach und mein Körper kämpfte ums  Überleben. Ich kann mich aber an lustige Sachen erinnern, wie die Kompressionsstrümpfe gegen Ödeme, die ich an meinen Beinen hatte. Man muss sie in den ersten Wochen nach der Operation tragen, denn Sie fördern den Blutabfluss in den Beinen.

Nach ungefähr drei Wochen wurde ich von der Intensivstation auf die Pflegestation verlegt. Die Physiotherapeuten machten mit mir die ersten Übungen. Erst auf die Bettkante setzten, dann langsam hin stellen und als letzter Schritt, die ersten geh versuche auf dem Zimmer und das immer mit Sauerstoffmaske und Gehhilfe.  Nach und nach kam die Kraft zurück und ich konnte schon auf dem Flur laufen und das Muskelaufbautraining auf ein spezielles Muskelaufbaugerät machen. Wichtig ist nicht zu übertreiben. Alle Aktivitäten, die man vor der Operation getrieben hat, sollte man langsam wieder machen.

  • Psychische Zustand und Emotionen.

Stimmungsschwankungen nach dem chirurgischen Eingriff am offenen Herzen kommt oft vor. Fröhliche Erregung nach dem Aufwachen wird häufig von Mutlosigkeit oder von depressiven Reizungen gefolgt. Das Gedächtnis verschlechtert, Konzentration und Aufmerksamkeit werden weniger ausgeprägt, Zerstreutheit erhöht sich. Das sind die Zustände, die man selbst nicht ganz wahrnimmt, man hört sie von Familienangehörigen. Bei mir war es genauso. Sie und ihre Familie müssen sich keinen großen Sorgen machen. Die Symptome werden mit der Zeit nach lassen.

Eine ganz spezielle Schwierigkeit, die ich hatte, war das Geräusch der Turbine, die ich am Anfang ganz klar hören konnte. Sie ist zwar leise, aber wenn man die ersten Wochen nichts tun kann und viel im Bett liegen muss, und man konzentriert sich auf die Geräusche, dann hört man die Turbine. Insbesondere in der Nacht, wenn alles sehr ruhig war, habe ich die Turbine gehört und konnte sehr schlecht schlafen. Später habe ich gelesen, dass es eine psychische Erkrankung gibt, in dem  man sich auf die Geräusche der Turbine konzentriert, und dass man beginnt Geräusche zu hören, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Soweit war es mit mir, zum Glück, nicht. Aber das war am Anfang und der Anfang ist immer schwer.

  • Rehabilitation nach der Herzoperation

Wenn das Krankenhaus der Meinung ist das der Patient in einer guten Verfassung ist und zur Reha entlassen werden kann, dann wird der/die  Sozialarbeiter/rinn des Herzzentrums euch helfen bei der Suche nach einer passenden Rehaklinik. Die Sozialarbeiter werden euch mit Anträge helfen.

In der Rehabilitationsklinik wird man auf den normalen Lebensrhythmus hin trainiert. Das Programm beinhaltet Muskelaufbau, Umgang mit dem System, Ausdauer Training, Ernährungsberatung, medikamentöse Einstellung und Psychische Beratung.  Auch Schulungen zur Erkrankung und zum Verhalten nach einer Herzoperation werden durchgeführt. Am Ende der Reha bekommt man noch Unterlagen für den Hausarzt mit.

  • Zurück nach Hause – Leben mit Kunstherz beginnt!

Nach der erfolgreichen drei- bis vierwöchigen Reha geht man endlich zurück nach Hause. Natürlich ist man noch ganz schwach, da bis zur endgültigen Erholung der Körper noch ein paar Monate ja bis zu einen Jahr Braucht. Es ist ganz wichtig, dass man ab sofort alles tut um den körperlichen und seelischen Zustand zu optimieren. Es ist klar, dass man am Anfang viel Unterstützung braucht, aber es hilft nicht, wenn man alles für sich machen lässt. Nach ein paar Monate kann man schon fast alles selbst machen, und wenn man keine Chance hat was zu machen, wird der ganze Erholungsprozess verlangsamt.

  • Was ist zu beachten beim Essen und Trinken

Nach der Operation ist es höchstwahrscheinlich, dass man kein oder schlechten Appetit hat. Aber es ist wichtig für die Genesung der physischen und seelischen Wunden, entsprechende Ernährung zu sich zu nehmen. Insbesondere für mich war es super wichtig meine verlorenen Kilos zurück zu gewinnen, aber nicht irgendwie, sondern auf gesunde Art und Weise. Ich durfte eigentlich alles essen, und schon im Krankenhaus bekam ich zusätzlich Proteincocktails zu meinen Essen die mir die Ernährungsberaterin des Herzzentrums verordnet hatte. Nur beim verzerr von Vitamin K enthaltene Produckte wie Kohl, Kartoffeln, Sauerkraut, Erbsen, etc., soll man ein bisschen beachten, da diese Lebensmittel das Blut dickflüssiger macht. Alkohol in Maßen, beispielsweise am Abend ein Glas Rotwein, schadet sicher nicht, sondern wirkt sich sogar günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus. Allerdings führt übermäßiger Alkoholgenuss zum Gegenteil.

Ihr wollt immer ein bisschen abnehmen (oder zunehmen) oder einfach mit einem gesunden Lebensstil beginnen? Mit einem neuen Herz ist das die beste Zeit, sich diesen Wunsch zu erfühlen. Sagen ist immer leichter als tun. Aber ich versuche es für mich und für meine Familie. Meine Leben mit Kunstherz soll gesund sein.

  • Waschen mit Kunstherz

Ab jetzt kein Baden, nur noch Duschen. Für eine Wasserratte wie mich war es unvorstellbar. Aber was kann ich machen? Dran gewöhnen! Der Mensch kann sich an alles gewöhnen. Duschen darf man sobald die Operationswunden verheilt sind. Bis dahin wäscht man sich mit eine Waschlappen. Jedoch sollte man die frische Narbe nicht längere Zeit der Feuchtigkeit aussetzen.

  • Körperliche Aktivität

Ihr könnt mit eurem Arzt ein persönliches Bewegungsprogramm erstellen, oder einfach langsam mit einfachen Bewegungen anfangen. Wichtig ist, dass ihr auf euren Körper hört. Wenn ihr eine Pause braucht, dann macht ihr sie. Ich begann mit kleinen Spaziergänge mit meine Kinder, oder Treppen steigen. Später, nach und nach begann ich vorsichtig mit meinen Lieblings Sportaktivitäten: Fahrradfahren Inlineskating, Eislaufen und sogar Skilaufen.

Man empfiehlt bei einer Herzerkrankung eine Ausdauer Sportart wie Gehen, Radfahren, oder Skiwandern. Dabei sollte man sich nur soweit beanspruchen, dass man sich während der körperlichen Betätigung ohne Probleme unterhalten kann.

Man muss auch beachten, dass bei der Körperlichen Anstrengungen das Brustbein nicht überlastet wird. Es verheilt erst nach drei bis vier Monaten nach der OP und ist erst nach sechs Monaten wieder belastbar. In dieser Zeit sollte man das Brustbein z. B. durch das Tragen schwerer Einkaufstaschen oder Krafttraining nicht belasten. Das könnte dazu führen, dass die Brustbeinhälften nicht stabil miteinander verwachsen. Hausarbeit wird auf keinen Fall schaden. Sie hilft nicht nur ihrer Familie, sondern auch ihrer Genesung.

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation 

Skiing in Austria 2015

Skiing in Lofer, Austria 2015

  • Medikamenten und Verband

Blutverdünner sind bei Kunstherzpatieneten nicht zu vermeiden. Natürlich sollte man nur die Medikamente nehmen die vom Arzt oder Herzzentrum verschrieben wurden. Wenn ihr wegen anderer Erkrankungen Medikamente nehmen müsst, dann sprecht unbedingt mit eurem Arzt, ob sich die Medikamente mit einander vertragen. Euer Verband MUSS immer steril sein. Ob eure Familienangehörige das machen, oder eine Krankenschwester kommt, ist egal. Hauptsache ist, dass der Verband richtig und rechtzeitig gemacht wird. Bei mir wird der Verband jeder Woche gewechselt.  Bei Entzündungen sollte man sich so schnell wie möglich mit dem Herzzentrum in Verbindung setzten und zur Not ins Krankenhaus fahren, außerdem sollte dann der Verband alle 2-3 Tage gewechselt werden.

Es hat lange gedauert bis zu meiner heutigen Verfassung. Wenn mich die Leute heute sehen, dann merken sie nicht, dass ich ein Mensch mit einem Kunstherz bin. Mich Unterscheidet nur der Rucksack und das Kabel das aus dem Rucksack zu meinem Körper führt. Leben mit Kunstherz – Ich liebe es!

Setzt euch ein Ziel: den normalen Alltag wie gewohnt wieder zu erleben und arbeitet mit eurem neuen Herz daran.

Herzliche Grüße

Stefan

Mehr Information über Kunstherz auf YouTube

Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation

Facebookgoogle_pluspinterestmail

24 thoughts on “Leben mit Kunstherz – Leben nach einer Herzoperation

  1. Cornelia Dehn

    Dein Bericht hat mir wieder Hoffnung gegeben. Habe heute erfahren, dass mein Mann nur noch 15% Herzfunktion hat. Seit Wochen nimmt das Wasser im Körper zu, Nieren haben versagt, Dialyse erfolgt bereits. Heute sagte der Kardiologe, die einzige Chance wäre ein Kunstherz u. er wird so schnell wie möglich von der Intensivstation Bad Saarow ins Herzzentrum Berlin gebracht. Ich habe so große Angst aber jetzt geht es mir etwas besser.

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz

      Hallo Cornelia,

      freut mich das dir meine Seite gefällt und das du wieder Hoffnung hast, das bezwecke ich auch damit.
      Wie geht es dir was macht dein Mann?
      Hat er ein Kunstherz bekommen, HartWare oder HeartMate?
      Ist er immer noch im Herzzentrum?
      Ich hoffe von ganzem Herzen das euch besser geht.
      Für Fragen und Ideen stehe ich dir/euch gerne zu Verfügung, so bin ich zu erreichen:

      017682331170

      Hoffe bald von dir zu hören.

      Gruß
      Stefan

      Reply
  2. Nadine H.

    Ihr Lieben. Mein Mann hat letzte Woche ein Kunstherz implantiert bekommen in die linke Hälfte. Leider muss er mit der rechten weiterhin an der Herz-Lungen-Maschine angeschlossen bleiben, die man bereits vor zwei Wochen beim ihm anschloss. Leider ist mein Mann noch nicht wieder wach, er wurde bereits im künstlichen Koma nach Bad Oeynhausen geflogen. Alle sind da wirklich toll und beantworten mir jede einzelne meiner wirklich vielen Fragen, aber die Angst bleibt einfach. Gleich einen Tag später musste er wieder operiert werfen, da sich Blutgerinnsel gebildet hatten.

    Wurde bei Dir zur “besseren Entwöhnung” auch ein Luftröhrenschnitt gemacht, als man Dich extubiert hat? Manchmal habe ich das Gefühl, meinem Mann bleibt nichts erspart.

    Das einzige, was mich wirklich beruhigt ist, dass ich weis, dass er da in Guten Händen ist.

    Er fehlt uns (unserer Tochter und mir) so wahnsinnig und ich fühle mich so hilflos…

    Wie geht es Dir mittlerweile mit dem Kunstherz und hast Du vielleicht auch ein Feedback von anderen Betroffenen?

    Gruss
    Nadine

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz

      Hallo Nadine,
      auch bei dir muss ich mich für meine späte Antwort entschuldigen.
      Wie geht es deinem Mann heute?
      Solltest du das Bedürfnis verspüren mit jemanden reden zu wollen oder zu müssen dann ruf mich ruhig an.
      Natürlich ist es für dich und deiner Tochter nicht einfach, bei uns was es nicht anders, aber ihr werdet die Zeit umso mehr und intensiver Genießen wenn er wieder zu hause ist.
      Als ich damals eingeliefert wurde blieb keine Alternative zum Luftröhrenschnitt, ich hatte nur noch wenige Herzschläge, es reichte nicht aus um mich mit Sauerstoff zu versorgen.
      Als ich wieder aus dem Koma erwacht bin war es ein sehr komisch Gefühl zu wissen von einer Maschine mit Luft versorgt zu werden.
      Solltest du das Bedürfnis habe mich an zu rufen, dann tue es.
      Meine Handynummer findest du auf meiner Webseite.

      LG aus Berlin
      Stefan

      Reply
      1. Nadine H.

        Hallo Stefan!

        Na langer Zeit wollte ich mal wieder ein kleines Feedback von uns geben. Mein Mann ist nach wie vor im Krankenhaus (mittlerweile über 4 Monate ). Leider hatten sich viele Komplikationen ergeben. Er lag auch gute 6 Wochen im künstlichen Koma, insgesamt über 3 Monate auf der Intensiv. Einer der Ärzte sagte uns ehrlich, dass er noch lebt ist ein Wunder. Man hatte zwischenzeitlich schon mit der Behandlung aufhören wollen. Aber er hat gekämpft wie ein Löwe, wofür ich ihm unendlich dankbar bin.

        Seit knapp einer Woche macht er seine ersten Schritte, läuft auch schon über den Flur.

        Wir hoffen, dass wir ihn vielleicht bis November endlich daheim haben.

        Ich hoffe, Dir geht es soweit gut und Deinen Liebsten auch.

        Beste Grüße
        Nadine

        Reply
        1. Marathon mit Kunstherz Post author

          Hallo Nadine,
          es ist schön zu hören, dass es deinem Mann besser geht. Ich bin zur Zeit selber stationär im Krankenhaus und weiß noch nicht wie lange es dauern wird. Leider ist der Empfang nicht so doll, so dass es passiert, dass ich längere Zeit kein Internet habe. Ich würde mich sehr darüber freuen wenn Du mich auf dem laufenden halten würdest. Ist dein Mann noch im Krankenhaus und wie geht es ihm? Ich muss dir ein ganz großes Kompliment aussprechen wie stark du bist. Bevor mir noch die Leitung zusammen bricht sende ich diese Zeilen. Bis Bald
          Euer Stefan

          Reply
  3. Ute Senske

    Hallo Stefan, ich freu mich sehr, dass ich deine Seite gefunden habe !
    Heute morgen ist unser Neffe (34) im Herzzentrum Bad Oyenhausen wieder operiert worden,
    hat ein Kunstherz bekommen und wir hoffen sehr, dass es ihm wieder Lebensfreude und Mut gibt,
    mehr Bewegungsfreiraum und ihn die Zeit gut überstehen lässt, bis er ein Spenderherz erhalten kann.
    Wir sind alle sehr traurig und angespannt, aber als ich deine Seite gelesen habe, WUSSTE ich, dass es jetzt
    nur noch bergauf gehen KANN !!
    Darf ich mir deine Tel. auch notieren und mal anrufen, wenn ich dich brauche?
    Ich hätte gerne einen SOS-Anker, wenn ich vor Fragen und Unsicherheiten keine Luft bekomme und einfach mal wen zum Reden brauche, der WEISS, wovon ich spreche!
    DAs würde mir viel bedeuten.

    Wir kennen uns nicht persönlich, aber deine Seite macht wirklich Mut, sich aufs Leben zu freuen!
    Ich danke dir von Herzen.

    Liebe Grüße und eine gute Zeit für Dich und für alle, die dich begleiten,
    herzlich, UTE

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz

      Hallo Ute,
      es tut mir sehr leid das ich mich erst jetzt melde aber ich hatte selber ein wenig zu kämpfen.
      Ich hoffe von ganzem Herzen das es deinem Neffe besser geht und das die Wartezeit, bis ein Organ gefunden ist, nicht zu lange dauert.
      Natürlich bin ich gerne dein/euer SOS-Anker.
      Du kannst mich Tagsüber immer anrufen.
      Es war ein sehr langer und beschwerlicher Weg aber mit der Unterstützung von meiner Familie, meinen Freunden, dem ganzen DHZB, dem Hersteller und auch meinem Arbeitgeber habe ich es geschafft.
      Telefonnummer findest du auf der Website.
      Haltet alle zusammen und nehmt die Herausforderung an.
      Du wirst sehen das es nach einer gewissen Zeit sogar Spaß macht.

      LG aus Berlin
      Stefan

      Reply
  4. Mario

    Ein sehr guter Bericht. Mein Bruder, 46 Jahre alt, hatte gestern seine OP in Magdeburg.
    Im Augenblick geht es ihm zwar noch sehr schlecht, aber wenn ich das hier so lese, weiß ich wo wie hin wollen, auch wenn es lange dauern wird.

    Danke
    Mario

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz

      Hallo Mario,
      ich hoffe das es deinem Bruder besser geht.
      Tut mir sehr leid, dass ich mich erst jetzt melde.
      Natürlich liegt es in erster Linie an deinem Bruder das Kunstherz als ein Teil seines Lebens zu akzeptieren und damit klar zu kommen.
      Es ist ein langer Weg der sich auf jeden Fall lohnt.
      Solltet ihr/du Fragen haben, dann ruft mich einfach an und ich versuche zu helfen.
      Wenn ihr mal in Berlin seid, dann ruft mich an und wir können uns treffen.

      Alles Gute
      Stefan

      Reply
  5. Ingrid Fischer

    hallo, meinem Mann soll morgen ein Kunstherz transplantiert werden. Ich bin noch nicht soweit darüber zu schreiben. Bin total am Boden.

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz

      Hallo Ingrid,
      tut mir sehr leid, dass ich mich erst jetzt melde.
      Wie geht es deinem Mann?
      Hat er schon ein Kunstherz bekommen?
      Wichtig ist auch, wie geht es dir?
      Ich bin ab Mittwoch wieder erreichbar so dass du mich anrufen kannst, wenn du möchtest.
      Ich würde mich sehr darüber freuen.
      Halte mich bitte auf dem laufenden.

      LG
      Stefan

      Reply
  6. Anne

    Hallo Stefan,
    mit großer Einfühlvermögen hast Du diese Zeilen geschrieben. Ich selbst bin 2 mal am schlagenden Herzen binnen 3 Tagen operiert worden und dann noch 2 x Carotis und Bauarterie wegen Embolie und Thrombose. DAs ist alle kein Zuckerschlecken – aber der Mensch ist zäh ! *lächel* Meine Operationen sind 9 Jahre her – ich kann wieder alles tun was ich vorher auch getan habe. Man muss sich halt etwas ein- bzw. umstellen. Wenn man Familie und Freunde hat die einen unterstützen kommt man auch mit seinen Ängsten und Fragen irgendwann klar. Ich war zur AHB in einer Top-Klinik – Lauterbacher Mühle –

    Nun liegt mein Neffe im Erlanger Klinikum. Er bekam vorgestern ein Kunstherz liegt noch im künstlichen Koma – wir sind alle arg durch den Wind – denn ein Kunstherz ist ja nochmal eine andere Hausnummer!
    Dein Bericht hier hat uns allen große Hoffnung gemacht dass alles gut wird. Dank Dir dafür. Ich werde Deine Zeilen hier an die Familie weiterleiten. Hab nochmals vielen Dank.

    Liebe Grüße und weiterhin viel viel Gesundheit und Spass im Leben – Du hast die richtige Einstellung und stellst Dich dem Unabänderlichen! Bleib so – auch wenns mal nicht so läuft wie man es eben wünscht und alles in Frage stellt – Du lebst und nur das ist wichtig – ich habe das auch lernen müssen und bin dankbar für jeden einzelnen Tag …… ich genieße das Leben….. vorher bin ich durch mein Leben gehetzt – jetzt genieße ich jeden Augenblick. Ich lebe intensiver als die meisten Menschen – das ist gut. Stefan – Dir alles Liebe und Gute

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz Post author

      Hallo Anne,
      vielen Dank für die liebe und aufbauende Worte. Für mich/uns ist es sehr wichtig anderen Menschen mit Kunstherz zu zeigen, zu was wir im Stande sind und den Patienten zu motivieren wieder am Leben teilzunehmen. Natürlich ist es nicht immer einfach, umso wichtiger ist es Familie und Freunde um sich zu haben, die man liebt und denen man blind vertraut. Die Hauptrolle spielt man aber selbst. Gibt es bei dir in der Familie eine Ivonne? Ich frage deswegen, weil ich vor ein Paar Tage einen Anruf aus Erlangen bekommen habe, wo es auch um eine Person mit Kunstherz geht. Ruf mich mal an, damit wir auch mal miteinander sprechen können, ich würde mich sehr darüber freuen. Bis bald.
      LG Stefan

      Reply
  7. sabine

    Mein Mann hat 6 Jahre mit dem heartware gelebt und ist am defekten Stecker der aus dem Controller gerutscht ist verstorben …

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz Post author

      Hallo Sabine,
      es tut mir sehr leid zu hören was dir widerfahren ist. Ja, wenn unsere Leben von der Maschine abhängt, kann so etwas passieren. Ich bin dir sehr dankbar, dass du mir von dem Defekt erzählst. Ich habe mich bereits mit den Techniker aus dem Herzzentrum getroffen und wir haben darüber gesprochen. Ich bin für jede Information oder Nachricht, die uns weiter hilft anderen zu helfen, dankbar. Melde dich wenn du sprechen möchtest.
      Liebe Grüße aus Berlin
      Stefan

      Reply
  8. Heidrun Weiß

    Hallo Stefan,
    mir wurde heute von einer angehenden MFA die Frage gestellt, ob und wie man bei Menschen mit Kunsteherz den Blutdruck misst. Diese Frage möchte ich gerne an diche weitergeben, da meine Recherche leider kein Ergebnis hatte.
    Kannst du mir das beantworten?

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz Post author

      Hallo Heidrun,
      hier im Herzzentrum Berlin benutzten die Schwestern, Pfleger und Ärzte das “Terumo Electronic Blood Pressure Monitor H55 Eremano sphygmomanometer medical”. Alternative zu diesem Messgerät wäre “Vascular Doppler 2MHz w LCD Display RFD-E by EDDE Dental”. Ich hoffe das ich euch mit der Auskunft weiter helfen konnte.
      Liebe Grüße aus Berlin
      Stefan

      Reply
  9. Mareen

    hallo Stefan,
    dein Bericht hat mir sehr geholfen ein sehr guter Freund steht vor dieser Operation ist jetzt schon sehr schlank, und er macht sich natürlich Gedanken lässt sich jetzt schon was hängen. Ich würde halt gerne mal wissen ob du dich mal mit ihm unterhalten könntest um ihm die Bedenken zu nehmen.

    Darüber würde ich mich freuen

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz Post author

      Hallo Mareen,
      natürlich kann sich dein Freund bei mir melden. Ich stehe ihm und auch dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Hier meine Nummer: 017682331170
      LG und bis bald
      Stefan

      Reply
  10. Mareen

    Hallo Stefan ,
    vielen vielen Dank das du mir hilfst ich werde die Nummer gleich weiter geben danke.
    Lg mareen

    Reply
  11. Stefanie Vogg

    Ich bin gerade auf deine Seite gestoßen,da bei meinem Vater so eine op angesetzt wurde.Er liegt seit vier Wochen wegen eines schweren Herzinfarktes auf der intensiv Station und nimmt seit dem alles mit an Komplikationen was es gibt,zweimal wiederbelebt,Bypass op,innere Blutungen,Lungenentzündung,alle Bypässe zu,stents,Beatmung,künstliches Koma zwei Wochen lang,Luftröhrenschnitt,jetzt jeden Tag Dialyse und das Herz ist leider so schwer geschädigt,dass nur ein Kunstherz noch hilft.Er ist allerdings schon 73 und wir machen uns einfach so viele Gedanken ob er das noch schafft.Er ist so schwach und bekommt den Keim nicht weg und jetzt hat er wieder Wasser auf der Lunge.Aber es gibt leider keine andere Lösung mehr für ihn.Wir wissen nicht was tun.Vielen Dank schon mal und liebe Grüße Steffi

    Reply
    1. Marathon mit Kunstherz Post author

      Hallo Steffi, das hört sich im ersten Moment nicht gut an aber ich habe in den letzten Jahren auch ältere Menschen kennen gelernt, die ein Kunstherz bekommen haben und die ähnlich oder teilweise noch schlechter dran waren. Natürlich ist diese Antwort kein Trost für die Angehörigen aber es ist eine Perspektive. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du dich bei mir meldest und wir darüber am Telefon sprechen könnten da ich selbst auch noch ein paar Fragen hätte und einige sich im verlauf eines Telefonats ergeben werden. Freue mich darauf bald von dir zu hören. LG Stefan

      Reply
  12. Udo Schulze

    Hallo,

    mein name ist Udo Schulze. Ich bin Heartmate-II-Träger und lebe, nachdem ich zweimal gestorben bin, mit dem Gerät sehr gut. Ich suche nach einer Möglichkeit, die Akkus anders zu verstauen als in der Tasche, da ich schon krumm und buckelig bin. Ich war mal 1,91 Meter und bin jetzt “geschrumpft”.
    Ich freue mich auf die Antwort.
    Alles gute
    Udo

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *